Wintergarten CMC 50Wintergarten CMC 50Wintergarten CMC 50Wintergarten CMC 50Wintergarten CMC 50Wintergarten CMC 50
Vorherige Bilder anzeigen
Nächste Bilder anzeigen
Schüco

Wintergarten CMC 50

Aluminium Wintergartensystem mit einer Ansichtsbreite von 50 mm 

Das CMC 50 ist zusammen mit dem Schüco Terrassendach PRC 50 Teil einer rationellen System-Modulplattform. Grundmaße und Dachneigungen lassen sich Ihren individuellen Gestaltungswünschen anpassen. Schüco Wintergärten werden millimetergenau nach Maß angefertigt, feststehende Maße gibt es nicht.

  • Innen liegende Statik sorgt für optimale Optik
  • Vielfältige Designvarianten verfügbar
  • Manuelle oder mechatronische Dachfenster des Serie Schüco AWS 57 RO integrierbar - optional auch als RWA-Ausführung
  • Sparren und Riegel mit niedrigen Uf-Werte von 1,0 W/(m²K) bis 1,6 W/(m²K): hervorragende Wärmedämmung mit hoher Energieeinsparung
Spezifikation
  • Schüco CMC 50, wärmegedämmtes selbsttragendes Aluminium Wintergarten-System in Modulbauweise

    als spezielle Wintergarten-Konstruktionen für Anlehnbaukörper und freistehende Pavillons, Ausführung als Pultdach (mit oder ohne Solarknick), Satteldach, Erker und Polygone.

    Modul 1, Statik
    Das Tragwerk des Wintergartens besteht aus rechteckigen Mehrkammer-Hohlprofilen. Die Auswahl der auszuführenden Querschnitte und ggf. Aussteifungen muss unter Berücksichtigung der statischen Anforderungen erfolgen. Die statisch tragenden Sparren und Pfetten sind raumseitig angeordnet und haben eine Ansichtsbreite von 50 mm, wahlweise in Design-Version mit Fase 5 x 5 mm oder als e-Sparren. Alle Profilkanten sind mit einem 0,5 mm Radius ausgestattet.
    Die Traufen- und Firstpfetten sind mit Gelenken ausgestattet, so dass die Sparren - unabhängig von der Dachneigung (7-45°) - mit geraden rechtwinkligen Anschnitten ( 90°) angeschlossen werden. Traufpfetten je nach Anforderung wahlweise in 128 mm oder 83 mm Bautiefe.

    Die statische Aussteifung der Traufenpfetten, Sparren, Randsparren und Stützen erfolgt entsprechend den Anforderungen mit Stahlprofilen in Standardabmessungen und / oder mit Einschieblingen aus Aluminium.
    Für Baukörper mit polygonaler Geometrie stehen Eckausbildungen in den Winkeln 90° und 135° zur Verfügung. Die Ausbildung der Firstpunkte erfolgt hier durch den Einsatz entsprechender Druckringe und geteilter Gratsparren. Stoßausbildungen der Traufenpfetten und Firstpfetten sind - mit zum System gehörenden - Verbindungselementen auszuführen.
    Folgetext wahlweise:
    Die Anbindung der Sparren an die Traufen- und Firstpfetten erfolgt durch passgenaue T-Verbinder.
    oder
    Die Anbindung der Sparren an die Traufen und Firstpfetten erfolgt durch Verschraubung im Überlappungsbereich von der Raumseite, die Anschraubnute wird mit einem Nutabdeckprofil geschlossen.
    Ende Auswahl
    Folgetext wahlweise:
    Die Lasteinleitung in den Baukörper erfolgt über einbetonierte verzinkte Stahl-Rohre. Der Anschluss der Stützen an die Traufe erfolgt biegesteif mittels Verschweißung der Stahlaussteifungen. Die Berechnung und Ausführung der Schweißkonstruktion ist gemäß DIN 18800 auszuführen.
    oder
    Die Verankerung der Eck- und Pendelstützen am Baukörper erfolgt über Fußpunktkonsolen (gelenkiger Anschluss). Die Anbindung der Eck- und Pendelstützen an die Traufe erfolgt durch passgenaue T-Verbinder und Verbindungselemente. (nur einsetzbar für Wintergärten in Hausecken oder zwischen Wandscheiben)
    Ende Auswahl

    Alle Befestigungsbauteile müssen so ausgebildet sein, dass sie die auf den Wintergarten einwirkenden
    Kräfte sicher aufnehmen, weiterleiten und ablasten können.

    Modul 2, Funktion
    Modul 2 übernimmt die Funktion der Abdichtung, Wärmedämmung und die Aufnahme der Verglasungen/Füllungen. Es besteht aus einem KS- Dämmprofil, ausgestattet mit Rastnuten für die Montage in Modul 1 und eingebrachten Glasanlagedichtungen sowie einer Dichtungseinlage im Durchdringungsbereich der Bohrschrauben für die Montage der Andruckprofile. Weiterhin ist das Modul mit einem eingerollten Dämmschaum-Profil für den erhöhten Wärmeschutz ausgestattet (optional). Die Entwässerung erfolgt über ein überlappendes Drainagesystem. Für den Anschluss der Pfetten- an die Sparrenmodule sind die Pfettenmodule auszuklinken, bei Anschluss der Entwässerungsebene E2 an E3 je Seite in die Mittelnut ein Riegeldichtstück einzusetzen.
    Die Falzgrundbelüftung sowie der Dampfdruckausgleich erfolgen über die vier Ecken eines jeden Scheibenfeldes in den Sparrenfalz. Durch den Einsatz spezieller Verglasungsklötze wird eine umlaufende Glasfalzbelüftung gewährleistet.
    Die Abdichtung zu den Glasscheiben (Dicke 24-46 mm) und / oder Ausfachungen erfolgt mit EPDM-Dichtungen, bei Einsatz von 16 mm Stegdoppelplatten in acrylglasverträglicher Ausführung. Die Glasanlagedichtungen sind mehrteilig und für die Überlappung in den Stoßbereichen lagenweise trennbar ausgebildet. Für die Aufnahme unterschiedlicher Füllungsdicken wird eine Aufnahmenut durch Heraustrennen eines Steges geöffnet, in die eine entsprechend dicke Ausgleichsdichtung eingebracht werden kann. Die untere Glaskante wird durch ein entsprechendes Aluminiumprofil überdeckt und gegen UV-Strahlung geschützt.

    Modul 3, Design

    übernimmt die Funktion der Abdichtung und Einspannung der Verglasungen und Füllungen. Es besteht aus dem Andruckprofil mit eingerollten, zweiteiligen Verglasungsdichtungen und speziellen Bohrschrauben für die Verschraubung mit dem Tragwerk. Die Verbindung zwischen den Andruckprofilen und dem Tragwerk ist gemäß den Bestimmungen der vorliegenden allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) auszuführen. Die Verglasungsdichtungen sind mehrteilig und für die Ausführung einer feldweisen Belüftung lagenweise trennbar ausgebildet. Die Stoßbereiche (Riegelmodul an Pfostenmodul) sind beidseitig mit T-Stoß-Abdeckungen auszuführen, schräge, nicht 90°-Anschlüsse sind entsprechend herzustellen. Stöße in den vertikalen Andruckprofilen sind mit Stoß-Andruckstücken auszuführen. Durch den Einsatz entsprechender Deckschalen werden architektonische Ansprüche realisiert.

    Ausführung Deckschale: Bitte Design beschreiben

    Folgetext wahlweise: 

    Rinnenprofile, in Verbindung mit der 128 mm Traufenpfette wahlweise in verschiedenen Ausführungen, mit Fase oder bogenförmig ausgebildet und mit zusätzlichen Rinnenblenden ausgestattet. Seitlich sind die Rinnen mit - zum System gehörenden - Enddichtungen und Traufenendblechen auszustatten.

    Der Anschluss der Aluminium-Fallrohre an die Regenrinne erfolgt mit - zum System gehörenden - Einlaufstutzen. Die Bemessung des erforderlichen Netto - Querschnittes der Regenfallleitung ist nach DIN 18460 vorzunehmen.

    Folgetext wahlweise: 

    Weiterhin sind die Fallrohre mit einer Bekleidung aus Aluminium-Profilen auszustatten.

Technische Spezifikation
  • Referenznummerschueco_conservatory_cmc_50
  • ProduktfamilieCurtain Wall
  • ProduktgruppeCurtain Wall
  • TypObjekt (Einzelobjekt)
  • Veröffentlichungsdatum2021-04-09
  • Editionsnummer2
  • Breite (mm)50
Verwandt
  • HauptmaterialAluminium
  • Sekundär MaterialGlas
  • Entwickelt inDeutschland
  • Hergestellt inDeutschland
Klassifikation
  • BIMobject KategorieWände - Vorhangfassaden
  • IFCClassificationVorhangfassade
  • UNSPSCNameGlass curtainwalling
  • UNSPSCCode30151806
  • Classifications.Uniclass2_0CodeSS-25-10-20
  • Classifications.Uniclass2_0BeschreibungCurtain Walling Systems
  • Classifications.Uniclass2015CodeSs_25_10_20
  • Classifications.Uniclass2015BeschreibungCurtain walling systems
  • NBSReferenceCode25-10-20
  • NBSReferenceBeschreibungCurtain Walling Systems

Verfügbarkeit in den Regionen

Europa Nordamerika Asien Afrika Ozeanien Südamerika
Albanien
Anguilla
Afghanistan
Ägypten
Amerikanisch-Samoa
Argentinien
Andorra
Antigua und Barbuda
Bahrain
Algerien
Australien
Bolivien
Österreich
Aruba
Iran
Angola
Cookinseln
Brasilien
Weißrussland
Barbados
Irak
Benin
Föderierte Staaten von Mikronesien
Chile
Belgien
Belize
Israel
Botsuana
Fidschi
Kolumbien
Bosnien und Herzegowina
Bermuda
Jordanien
Burkina Faso
Französisch-Polynesien
Ecuador
Bulgarien
Britische Jungferninseln
Kuwait
Burundi
Guam
Falklandinseln (Malvinen)
Kroatien
Kanada
Libanon
Kamerun
Kiribati
Französisch-Guyana
Zypern
Besondere Gemeinde
Oman
Kap Verde
Marshallinseln
Guyana
Tschechische Republik
Kaimaninseln
Palästina
Zentralafrikanische Republik
Nauru
Paraguay
Dänemark
Sankt Martin
Katar
Tschad
Neukaledonien
Peru
Estland
Costa Rica
Saudi-Arabien
Komoren
Neuseeland
Suriname
Färöer
Kuba
Syrien
Elfenbeinküste
Niue
Uruguay
Finnland
Curaçao
Türkei
Demokratische Republik Kongo
Norfolkinsel
Venezuela
Frankreich
Dominica
Vereinigte Arabische Emirate
Dschibuti
Nördliche Marianen
Deutschland
Dominikanische Republik
Jemen
Äquatorialguinea
Palau
Gibraltar
El Salvador
Armenien
Eritrea
Papua-Neuguinea
Griechenland
Grönland
Aserbaidschan
Äthiopien
Pitcairninseln
Guernsey
Grenada
Bangladesch
Gabun
Samoa
Ungarn
Guadeloupe
Bhutan
Ghana
Salomonen
Island
Guatemala
Britisches Territorium im Indischen Ozean
Guinea
Osttimor
Irland
Haiti
Brunei Darussalam
Guinea-Bissau
Tokelau
Isle of Man
Honduras
Kambodscha
Kenia
Tonga
Italien
Jamaika
China
Lesotho
Tuvalu
Jersey
Martinique
Weihnachtsinsel
Liberia
Kleinere Inselbesitzungen der Vereinigten Staaten
Lettland
Mexiko
Kokosinsel (Keeling)
Libyen
Wallis und Futuna
Liechtenstein
Montserrat
Georgien
Madagaskar
Vanuatu
Litauen
Nicaragua
Hongkong
Malawi
Luxemburg
Panama
Indien
Mali
Mazedonien (EJRM)
Puerto Rico
Indonesien
Mauretanien
Malta
Sankt Kitts und Nevis
Japan
Mauritius
Moldawien
Sankt Lucia
Kasachstan
Mayotte
Monaco
Sankt Pierre und Miquelon
Kirgisistan
Marokko
Montenegro
Sankt Vincent und die Grenadinen
Laos
Mosambik
Niederlande
Saint-Barthélemy
Macao
Namibia
Norwegen
Sint Maarten
Malaysia
Niger
Polen
Bahamas
Malediven
Nigeria
Portugal
Republik Trinidad und Tobago
Mongolei
Kongo
Rumänien
Turks- und Caicosinseln
Myanmar (Birma)
Réunion
Russland
Jungferninseln
Nepal
Ruanda
San Marino
USA
Nordkorea
Sankt Helena
Serbien
Pakistan
São Tomé und Príncipe
Slowakei
Philippinen
Senegal
Slowenien
Singapur
Seychellen
Spanien
Südkorea
Sierra Leone
Svalbard und Jan Mayen
Sri Lanka
Somalia
Schweden
Taiwan
Südafrika
Schweiz
Tadschikistan
Südsudan
Ukraine
Thailand
Sudan
Vereinigtes Königreich
Turkmenistan
Swasiland
Vatikanstadt
Usbekistan
Tansania
Åland
Vietnam
Gambia
Togo
Tunesien
Uganda
Westsahara
Sambia
Simbabwe